Informationen über Theosophie in anderen Sprachen:     ENGLISH    ESPAÑOL    ITALIANO    NEDERLANDS    РУССКИЙ    SVENSKA  

Gottfried von Purucker

purucker

Geb. 15. Januar 1874 in Suffern, New York
Gest. 27. September 1942

Leiter der Theosophischen Gesellschaft von 1929 bis 1942

Gottfried von Purucker wurde am 15. Januar 1874 in Suffern, New York als Sohn eines anglikanischen Pastors geboren, der für einige Jahre als Kaplan der amerikanischen Kirche in Genf diente. Einzelheiten zu seinem Leben und Wirken finden Sie auch im Sunrise Sonderheft 3/2000 Gottfried von Purucker.

Der Ausbildung der Kinder wurde in der Familie Purucker große Aufmerksamkeit gewidmet, der junge Purucker, ein eifriger Schüler, erhielt Unterricht in Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch und Spanisch. Als Vorbereitung für das Priesteramt wurde er von seinem Vater auch in Hebräisch, Latein, Griechisch und in den Schriften der frühen Kirchenväter unterrichtet. Er war ein tiefgründig Denker mit einer natürlichen, intuitiven Unterscheidungskraft. Er hatte die Fähigkeit zu erkennen, ob etwas wirklich spirituell war oder nicht. Noch vor Vollendung seines 18. Lebensjahres wusste er mit Bestimmtheit, dass er weder die Laufbahn eines Priesters ergreifen noch irgendeiner Kirche beitreten würde. Die Suche nach Gnosis, nach der lebendigen Weisheit hinter den rituellen und dogmatischen Äußerlichkeiten, hatte großen Einfluss auf ihn gewonnen. Das Lesen östlicher Philosophien – wozu er Sanskrit studierte – führte ihn schließlich zum Studium des ausgedehnten Gebietes der 'Theos-Sophia', die alle Religionen, Philosophien und Wissenschaften in einer Synthese einschließt.

Sein erster Kontakt mit der Leiterin der Theosophischen Gesellschaft Katherine Tingley fand bereits im Alter von 22 Jahren in Genf statt, durch das Zusammentreffen von schicksalshaften Begebenheiten (siehe Sunrise-Sonderausgabe Katherine Tingley, Heft 3/1998.). In der Folge war er Tingley bei der Suche nach einem Grundstück auf Point Loma behilflich, das der Vision aus ihren Kindheitsträumen entsprechen sollte. Aufgrund anderer Verpflichtungen konnte G. de Purucker die Leiterin auf ihrer Rundreise damals jedoch nicht begleiten. Es sollte noch sieben Jahre dauern, bevor er dem ständigen Mitarbeiterstab der Hauptstelle in Point Loma beitrat, wo er KTs Schüler, Privatsekretär und am 11. Juni 1929, nach einem tödlichen Unfall von KT, ihr Nachfolger als Leiter der Theosophischen Gesellschaft wurde.

Als solcher führte er an der Hauptstelle in Point Loma eine Folge esoterischer Studien ein, um die Samen des Altruismus zu beleben und Instruktionen über die tieferen Aspekte der Theosophie zu geben. Von diesen Versammlungen wurden stenographische Protokolle zusammengestellt, die jetzt in seinen klassischen Werken Fundamentals of the Esoteric Philosophie, Studies in Occult Philosophy, Dialogues of G. de Purucker, The Esoteric Tradition und Fountain Source of Occultism (Quelle des Okkultismus) veröffentlicht sind.

Über 49 Jahre, bis zu seinem Tod am 27. Sept. 1942, schenkte G. de P. der Menschheit von seinem inneren Reichtum. Dieses Geschenk fand seinen großartigen Höhepunkt in der Erläuterung der spirituellen Prinzipien der Theosophie und der Erklärung vieler Lehren aus der Geheimlehre von H.P.Blavatsky.